Cochem – ein Matschmärchen wird war

elmarcxAm Samstag veranstaltete die RSG Treis Cochem ihr heimisches Crossrennen auf ihrer permanenten Strecke unterhalb des REWE Centers in Cochem. Die Teilnehmer fanden eine durch den Streckenwart Elmar Thiel bestens präparierte und von den Regenfällen aus den Vortagen …

aufgeweichte Strecke vor, was für ein spektakuläre Veranstaltung garantieren sollte. Um 10:30 erfolgte bei 12 Grad und wenig Wind der Start der Hobbyklasse. Darunter die RSG Radfahrer Elmar Schrauth und Claus Bossong. elite erste rundeGleich von Anfang an zeigte Elmar Schrauth seine technische Klasse und platzierte sich an Postion 2-3. In einem packenden Zweikampf um Platz 2 mit Michael Abels hatte er leider das Nachsehen und fuhr einen hervorragenden 3. Platz ein. Claus Bossong wurde im großen Teilnehmerfeld starker 11. Ungefährdet gewann Alexander Forst das Rennen in der männlichen Hobbyklasse. Bei den Schülern U17 gewann Nicolas Kess vor Lennard Jung. Im stark besetzten Frauen war die frisch gebackene Landesmeisterin Diana Steffenhagen von der RSG Treis Cochem am Start. Nach einem perfekten Start eroberte sie die Führung, musste sich am Ende leider Julia Nikolopoulus aus Bad Orb geschlagen geben. Trotzdem zeigte sie sich zufrieden mit dem 2. Platz. Dritte wurde Sabine Emunds aus Neustadt. Bei der weiblichen U17 siegte Hannah Ludwig. In der U19 siegte Julius Wüst vor Jochen Gruber und Timo Funck. Ebenso stark besetzt war die Masters Klasse. Hier entwickelte sich ein spannendes Rennen mit packenden Kämpfen um alle Plätze mit dem besten Ende für Martin Neffgen vor Thomas Funk und Stefan Steiner. In der Masters 3/4 Klasse siegte Thomas Hockauf vor Martin Zimmermann und Christian Mayer. Last but not least erwartete die Zuschauer die stark besetzte Elite Klasse mit dem halben Rheinland – Pfalz Podium um Andreas Thiel von der RSG Treis Cochem powered by crossladen.de und Marvin Schmidt aus Betzdorf, sowie Fahrern aus Belgien, den Niederlanden und Luxembourg. Andreas erwischte einen sehr guten Start und reihte sich hinter Marvin Schmidt an Position 2 ein. Schnell entwickelte sich eine 4 köpfige Spitzengruppe aus der Schmidt schnell herausfuhr. Andreas hatte leider technische Probleme, konnte so in den matschigen Passsagen nicht volles Risiko eingehen, was gleichbedeutend mit etwas Rückstand in jeder Runde war. So sprang am Ende die Holzmedaille mit dem 4. Platz raus. Es siegte Marvin Schmidt aus Netzdorf vor Phillip Becker aus Trier und dahinter Tobias Deprie vom Harvestehuder RV. „ Es war ein gutes Rennen, aber bei weitem nicht optimal. Schade denn ich hätte in Cochem gerne auf dem Podium gestanden, was ohne die technischen Probleme wohl möglich gewesen wäre“, fand Andreas Thiel nach dem Rennen ein relativ nüchternes Fazit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.