2. Bulls Cup MTB Rennen

Beim zweiten Lauf des Bulls Cup gesellten sich zu Daniel Koppenburg auch noch die RSGler Diana Steffenhagen und Andreas Thiel .Bei herrlichem Sonnenschein und fast schon sommerlichen 11 Grad startete im Senioren 1 Rennen mit Daniel fast zeitgleich mit dem des Damen Rennens. Dieses Mal zeigte Daniel schon ansteigende Form und konnte sich doch im großen Feld besser behaupten. Mit dem 13. Platz war er sehr zufrieden, zumal die konstanten Rundenzeiten auf ein sehr gut eingeteiltes Rennen hindeuten.
Für Diana Steffenhagen war es das erste Mountainbike Cross Country Rennen nach der hervorragenden Crosssaison mit dem Rheinland Pfalz Titel. Noch geschwächt von einer langwierigen Erkältung startete sie Verhalten und fuhr ein lockeres Rennen mit dem 6. Platz nach Hause. Gerade wegen der Krankheit wollte sie „nur mal langsam wieder Rennluft schnuppern“, wie sie freudestrahlend im Ziel bekannt gab. Der Abstand nach vorn war nicht allzu groß und dies lässt auf vieles dieses Jahr hoffen. Auf jeden Fall hat ihr und den restlichen RSG Startern der technisch verwinkelte und mit vielen Trails gesteckte Kurs sehr viel Spass gemacht.
Last but not least startete Andreas Thiel beim Rennen der Männer Elite. Das mit deutschen Spitzenleuten im MTB – Bereich sehr stark besetzte Rennen sollte also harte Konkurrenz für ihn bedeuten. Zumal ihm die Jungs vom Crossladen in Cochem ein Bike mit absoluten Novum zur Verfügung gestellt haben. Sein Cyclocrossrad, angepasst auf die MTB Regularien mit abgesägtem Lenker und 27,5 Zoll Bereifung, bereitete ihm sehr viel Spass, kommt er doch eigentlich vom Crosssport. Auch erntete er viele Blicke, da keiner mit einem Rad in einem MTB Rennen gestartet ist. Wie man es von ihm kennt, kam er wieder ganz gut aus den Startlöchern und fuhr technisch ein extrem starkes Rennen. Während es ihm in den Abfahrten gelang mit den MTBs mitzuhalten, nutzte er die Spitzigkeit des Crossrades aus, um Berghoch ein für ihn ungewohnten Speed zu erreichen. Jedoch konnte er nach der Pause nach der Crosssaison und dem sehr harten Terrain körperlich in den letzten Runden die Leistung aufrechterhalten den 19. Platz erreichen. „Ich bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. An der Platzierung arbeite ich noch, aber die Form und das Gefühl sind auf dem richtigen Weg“, so Andreas ausgepumpt nach dem Rennen. Ob das Cyclocrossrad im Mountainbike Trimm wirklich schneller ist, wagen die Jungs vom Crossladen wegen der Nachteile auf wurzeligem Untergrund zu bezweifeln. „Aber auf jeden Fall ist der Spassfaktor mit dem Crossrad deutlich höher“, so zog Thiel einen Vergleich zum letzten Jahr, als er auf dem fast identischen Kurs mit dem MTB startete.

Ergebnisse

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.